Slowenisher Eishockeyspieler des Dopings überführt

Olympische Winterspiele 2018: Slowenischer Eishockeyspieler Ziga Jeglic nach Hause geschickt, nachdem er den Drogentest nicht bestanden hatte.

Der 29 Einjahres ist für den Rest der Winterolympics verboten worden und ist der dritte Athlet, zum eines Drogetests beim Konkurrieren in Pyeongchang zu verlassen

Der slowenische Eishockeyspieler Ziga Jeglic ist von den Olympischen Winterspielen 2018 ausgeschlossen worden, nachdem er positiv auf die verbotene Substanz Fenoterol getestet wurde, teilte das Schiedsgericht für die Anti-Doping-Abteilung des Sports (ADD) mit.

Der 29-Jährige hat zugestimmt, Pyeongchang nach seinem positiven Test zu verlassen, der als dritter fehlgeschlagener Drogentest während der Spiele stattfindet.

Fenoterol wird verwendet, um die Atemwege zu den Lungen zu öffnen, um die Leistungsausdauer zu verbessern, und Cas’ ADD bestätigte auch, dass Jeglic’s fehlgeschlagener Test während des Wettkampfes stattgefunden hatte.

Die Aussage fügte hinzu, dass Jeglic’s Probe positiv auf den Beta-2-Agonisten, eine bestimmte Substanz, getestet wurde, was zu einem Verbot für den Rest der Olympischen Winterspiele führte.